Übersicht 2015


Programmübersicht

In diesem Jahr teilen sich die angebotenen Kurse in drei Schienen:

Die Schiene Einstieg bietet einführende Kurse zu den Codierungsformaten der Music Encoding Initiative (MEI) und der Text Encoding Initiative (TEI) sowie zu den Edirom Tools für Digitale Musikedition. Die Teilnahme setzt keine besonderen Kenntnisse voraus.

Die Kurse der Schiene Fortgeschritten richten sich an Teilnehmende, die mit XML-Technologien und MEI bereits praktisch vertraut sind. Diese Kurse bedienen technische Fragestellungen, die bei der Arbeit mit digitalen Daten in Projekt- und Forschungskontexten entstehen.

Die Workshops richten sich ebenfalls an Fortgeschrittene, aber auch an Projektverantwortliche und behandeln spezifische technische und organisatorische Fragestellungen. Hierbei soll der praktisch-diskursive Austausch im Vordergrund stehen.

Anwendungsentwicklung
mit eXist-db

Anwendungsentwicklung mit eXist-db

Dozent: Jochen Graf, DARIAH-DE

Universität zu Köln
Historisch-Kulturwissenschaftliche
Informationsverarbeitung (HKI)

Zeit: Di. (8. 9.), 14:00–17:30 Uhr und Mi. (9. 9.), 9:00–17:30 Uhr

Die eXist Native XML Database ist eine in den Digitalen Geisteswissenschaften seit einigen Jahren weit verbreitete XML Datenbank. eXist wird häufig nicht nur als Datenbank Backend verwendet, sondern auch zur Frontend Entwicklung von Publikationsplattformen oder kleinen Editionsumgebungen. Webanwendungen können dabei rein auf Basis von XML Technologien wie XML, XHTML, XQuery, XSLT oder XForms entwickelt werden.

Der Kurs behandelt von Grund auf die Installation und die Konfiguration einer eXist Datenbank. Im weiteren Verlauf des Kurses wird in die eXist-eigene, leicht zu bedienende Entwicklungsumgebung „eXide“ und das dort integrierte so genannten „Templating Modul“ eingeführt. Das Templating Modul stellt gerade auch für eXist Einsteiger einen einfachen und eleganten Weg dar, erste Webanwendungen mit XHTML und XQuery zu realisieren.

Ziel des Workshops ist es, eine kleine Publikationsplattform zu entwickeln. Die darunter liegende XML Datensammlung darf dabei frei gewählt werden. Je nach Voranschreiten des Kurses werden eventuell auch kleinere Komponenten zur Datenedition in die Plattformen integriert werden.

Der Kurs richtet sich an Teilnehmer, die bereits Erfahrung in der Edition von XML und XHTML Dokumenten und bestenfalls auch im Schreiben von XSLT-Dokumenten haben, und die ihre Kenntnisse auf den Bereich Webanwendungs-Entwicklung mit XQuery und nativen XML Datenbanken erweitern möchten.

Voraussetzungen/Vorkenntnisse
XML, XSLT
Software
keine, wird vor Ort gemeinsam installiert
Zielgruppe
Fortgeschrittene
Kosten
21,– Euro

Arbeiten mit XML-Daten

Arbeiten mit XML-Daten

Dozent: Benjamin W. Bohl, Freischütz-Digital

Universität Paderborn
Musikwissenschaftliches Seminar Detmold/Paderborn

Zeit: Mo. (7. 9.), 9:00–17:30 Uhr und Di. (8. 9.), 9:00–12:30 Uhr

Mit der zunehmenden Digitalisierung der Geisteswissenschaften haben immer mehr XML-basierte Formate Fuß gefasst, so etwa TEI (Text Encoding Initiative) oder MEI (Music Encoding Initiative) in den Bereichen der Text- bzw. Musikedition, XML-Serialisierungen von Ontologiekozepten wie etwa XTM (XML Topic Maps) zur Codierung von Beziehungsstrukturen oder die Keyhole Markup Language (KML) zur Beschreibung von Geodaten.

Diese Formate werden von technischen Formaten sowie Abfrage- und Programmiersprachen flankiert, die sowohl im Erstellungsprozess der Daten, als auch bei deren Nutzung und Weiterverarbeitung Hilfe leisten.

Dieser Kurs soll anhand unterschiedlicher Beispielszenarien und -datensätze aus den oben genannten Formaten einen Überblick geben über:

  • Erweiterte Suchmöglichkeiten (reguläre Ausdrücke, XPath)
  • Methoden zur Inhaltlichen Kontrolle mit Schemasprachen (XSD, relaxNG, Schematron)
  • Möglichkeiten der Weiterverarbeitung und Abfrage (XSLT, XSL-FO, XQuery)

Voraussetzungen/Vorkenntnisse
Sicherer Umgang mit XML, XML Namespaces und dem oXygen XML Editor. Umfassende Kenntnis mindestens eines der eingangs genannten XML-Formate. Grundlagen im Bereich der Kursinhalte erwünscht.
Software
oXygen XML Editor und Firefox
Zielgruppe
Fortgeschrittene
Sonstiges
Gerne wird hinsichtlich der bearbeiteten Beispiele auf spezifische Projekte oder Fragestellungen der Teilnehmer eingegangen; bitte senden Sie Ihre Projektbeschreibung, Fragestellung und Testdaten bis 31.7.2015 an bohl@edirom.de
Kosten
21,– Euro

Digitale Editionspraxis

Workshop: Digitale Editionspraxis

Dozent: Peter Stadler, Weber-Gesamtausgabe

Universität Paderborn
Musikwissenschaftliches Seminar Detmold/Paderborn

Zeit: Do. (10. 9.), 9:00–17:30 Uhr

Am Beispiel der digitalen Edition der Briefe, Tagebücher und Schriften Webers in der Carl-Maria-von-Weber-Gesamtausgabe sollen zunächst die allgemeine technische Architektur und die Workflows von der Erfassung bis zur Veröffentlichung der Daten vorgestellt werden. Dazu gehören u.a. die Konversion von Daten, das Einrichten von automatisierten Tests, das kollaborative Arbeiten mit einem Versionierungssystem, der Umgang mit Normdaten, die Entwicklung von maßgeschneiderten XML-Schemata sowie das Bereitstellen von Schnittstellen (APIs) zum automatisierten Datenaustausch. Neben der Darstellung der WeGA-Architektur soll den Teilnehmern des Workshops die Gelegenheit gegeben werden, ihre eigene Projektarchitektur vorzustellen und zu diskutieren.

Voraussetzungen/Vorkenntnisse
XML
Software
z.B. oXygen XML Editor
Zielgruppe
Fortgeschrittene
Kosten
14,– Euro

Edirom Tools

Einführung in die Edirom Tools

Dozent: Daniel Röwenstrunk, ZenMEM

Universität Paderborn
Musikwissenschaftliches Seminar Detmold/Paderborn

Zeit: Do. (10. 9.), 9:00–17:30 und Fr. (11. 9.), 9:00–12:30 Uhr

Die im Rahmen des Edirom Projekts entwickelten Softwareprodukte zur Publikation und Erstellung von Digitalen Musikeditionen haben zum Ziel, die wissenschaftlichen Herausgeber beim Erstellungsprozess insoweit zu unterstützen, dass ein weniger technisches, als vielmehr intuitives Arbeiten mit den in den anderen Kursen behandelten XML-Formaten (insb. MEI) möglich wird.

Im Mittelpunkt des Workshops werden die Arbeitsabläufe zur Erstellung einer Digitalen Edition mit Edirom Online stehen und die Art und Weise wie diese von unserer Erstellungssoftware Edirom Editor unterstützt werden.

Dieser Workshop richtet sich insbesondere an (zukünftige) Benutzer unserer Softwareprodukte, überdies sind natürlich auch Teilnehmer besonders willkommen, die sich grundlegend über die Edirom-Tools informieren möchten. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich.

Voraussetzungen/Vorkenntnisse
keine
Software
Java, Edirom Editor, Edirom Online (in Edirom Editor enthalten)
Zielgruppe
Einsteiger und fortgeschrittene Anfänger
Kosten
21,– Euro

Edirom User Forum

Edirom User Forum

Moderation: Nikolaos Beer

Universität Paderborn
Musikwissenschaftliches Seminar Detmold/Paderborn

Zeit: Di. (8. 9.), 17:45–18:45

Das Edirom User Forum ist eine offene Poster-Session die dem Erfahrungsaustausch zwischen Interessierten und Nutzern der Edirom Tools aus dem gesamten Bereich der Digitalen Musikedition dient. In diesem Jahr wird sich das Edirom User Forum schwerpunktmäßig den unterschiedlichen Ansätzen und Möglichkeiten zur Bearbeitung, Aufbereitung und Präsentation von digitalen Editionsdaten widmen.

Die ersten teilnehmenden Projekte sind:

  • Max Reger-Werkausgabe, Max-Reger-Institut, Karlsruhe
  • OPERA – Spektrum des europäischen Musiktheaters in Einzeleditionen, Goethe Universität Frankfurt a.M.
  • Projekt: Hoftheater Detmold, Musikwissenschaftliches Seminar Detmold/Paderborn
  • Zentrum Musik Edition Medien, Musikwissenschaftliches Seminar Detmold/Paderborn
  • Projekt: Sarti, Universität der Künste Berlin

Arbeiten Sie mit den Edirom Tools oder planen Sie ein Editionsprojekt unter Verwendung der Edirom Tools und würden Ihre Arbeit gerne einer größeren Runde vorstellen? Dann laden wir Sie hiermit herzlich ein, sich mit einem aktiven Beitrag am Edirom-User-Forum zu beteiligen. Bitte setzen Sie sich dazu bis zum 30. August 2015 mit uns unter ess@edirom.de in Verbindung.

Voraussetzungen/Vorkenntnisse
keine
Zielgruppe
Einsteiger und Fortgeschrittene
Kosten
keine

Expertenkolloquium
Forschungsdaten

Expertenkolloquium:
Forschungsdaten für Andere.
Rahmenbedingungen, Lizenzen und Werkzeuge in der Musikwissenschaft.

Organisation:
Kristin Herold
Nikolaos Beer, DARIAH-DE

Universität Paderborn
Musikwissenschaftliches Seminar Detmold/Paderborn

Zeit: Mi. (9. 9.), 9:30–17:00 Uhr

Vorläufige Programmübersicht (Stand: 17.8.2015).

Auf der diesjährigen Edirom-Summer-School veranstalten wir am 9. September 2015 in Kooperation mit DARIAH-DE und der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz ein eintägiges Expertenkolloquium unter dem Titel Forschungsdaten für Andere – Rechtliche Rahmenbedingungen, Lizenzen und Werkzeuge in der Musikwissenschaft. Hierbei sollen unterschiedliche rechtliche Fragestellungen und Probleme beleuchtet und diskutiert werden, die in musikwissenschaftlichen und musikeditorischen Forschungskontexten zwischen einzelnen Partnern beim Einsatz digitaler Methoden und Publikationswegen entstehen.

Beginnen wird die Veranstaltung mit Expertenbeiträgen, die das Thema aus unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchten. Nach einer grundsätzlichen Einführung durch einen spezialisierten Juristen werden jeweils Vertreter aus den Bereichen Projektförderer, Verlags- und Bibliothekswesen sowie Forschungseinrichtungen Ihre Sicht darlegen.

Darauf aufbauend werden im zweiten Teil kurze Praxisberichte aus verschiedenen Editions-, Forschungs- und Infrastrukturprojekten spezifische Problemstellungen und evtl. Lösungsansätze darlegen und diskutieren. Dabei stehen folgende Themen im Mittelpunkt:

  • Weiterverwendung externer Daten
  • Generierung und Weitergabe eigener Daten
  • Umgang mit unterschiedlichen Datenarten
  • Austausch von Daten zwischen Projektbeteiligten
  • Datenschutz/Persönlichkeitsrechte in der wissenschaftlichen Arbeit (bspw. bei Briefeditionen)
  • Modelle und Strategien zur transparenten Lizenzierung von Daten

Ebenfalls thematisiert und vorgestellt werden sollen, die sich derzeit im Rahmen von DARIAH-DE in Ausarbeitung befindlichen Juristischen Handreichungen für die Digitalen Geisteswissenschaften, die professionelle Beratungsangebote, Lösungsansätze und Workflows für Forschungsprojekte zur Verfügung stellen werden.

Voraussetzungen/Vorkenntnisse
keine
Zielgruppe
Projektleiter, Projektmitarbeiter, Interessierte
Kosten
14,– Euro

MEI Einführung

Einführung in das Codierungsformat der Music Encoding Initiative (MEI)

Dozentinnen:
Maja Hartwig, Beethovens Werkstatt
Kristina Richts, Hoftheater Detmold

Universität Paderborn
Musikwissenschaftliches Seminar Detmold/Paderborn

Zeit: Mo. (7. 9.), 9:00–17:30 Uhr und Di. (8. 9.), 9:00–12:30 Uhr

Ausgebucht!

Als XML-basiertes Auszeichnungsformat von Musiknotation bildet die Music Encoding Initiative (MEI) einen wichtigen Bestandteil der Digital Humanities. In diesem Kontext hat sich MEI in den letzten Jahren etabliert und wird gegenwärtig zur Unterstützung von digitalen Editionen und zahlreichen anderen Projekten verwendet.

Der MEI-Einführungskurs richtet sich an MEI-Neulinge gleichermaßen wie an TeilnehmerInnen, die bereits Erfahrungen mit dem Format haben. XML-Kenntnisse sowie ein grundlegendes Verständnis von Musiknotation werden vorausgesetzt. Der Kurs umfasst eine Einführung in die Codierung von Musiknotation mit MEI sowie eine grundlegende Einführung in die Metadaten-Codierung und den Aufbau des sogenannten MEI-Headers. Neben theoretischen Grundlagen sollen praktische Erfahrungen gesammelt, sowie spezielle Anwendungen und Codierungsbeispiele diskutiert werden. Gerne dürfen auch eigene Beispiele mitgebracht werden.

Als Vorbereitung für den Kurs ist es empfehlenswert, sich im Vorhinein mit den Online-Tutorials MEI 1st zu beschäftigen. Erfahrungen im Umgang mit der Auszeichnungssprache der Text Encoding Initiative (TEI) sind von Vorteil. Darüber hinaus wird darum gebeten, ein eigenes Laptop mitzubringen und darauf die kostenlose Demoversion des XML-Editors oXygen vor Beginn des Kurses zu installieren, um eine einheitliche Ausgangssituation für alle TeilnehmerInnen zu gewährleisten.

Voraussetzungen/Vorkenntnisse
XML-Kenntnisse und musikalisches Grundverständnis
Software
XML-Editor, Webbrowser
Zielgruppe
Einsteiger und fortgeschrittene Anfänger
Kosten
21,– Euro

MEI Metadaten

MEI Metadaten

Dozenten:
Kristina Richts, Hoftheater Detmold

Universität Paderborn
Musikwissenschaftliches Seminar Detmold/Paderborn

Axel Teich Geertinger, Danish center for Music Publishing

National Library of Denmark and Copenhagen University Library

Zeit: Do. (10. 9.), 9:00–17:30 Uhr und Fr. (11. 9.), 9:00–12:30 Uhr

Der sogenannte Header einer MEI-Datei bietet umfangreiche Möglichkeiten zur Erfassung von deskriptiven, administrativen und technischen Metadaten und damit vielversprechende Perspektiven für die Erschließung und langfristige Archivierung von Metadaten musikalischer Quellen. Auf der Basis ausführlicher MEI-Header lassen sich unter anderem ganze Werkverzeichnisse (einschließlich ausführlicher Quellenbeschreibungen, Aufführungsdaten etc.) aufbauen. Am Dänischen Zentrum für Musikedition in Kopenhagen wurde zu diesem Zweck der Metadaten-Editor MerMEId (Metadata Editor and Repository for MEI Data) entwickelt, der eine browserbasierte Benutzeroberfläche zur Arbeit mit MEI-Daten anbietet.

Neben einem halbtägigen einführenden Überblick in die Hauptbestandteile eines MEI-Headers und einer Visualisierung bestehender Codierungsoptionen von Metadaten mit MEI zu Beginn des Kurses wird im Anschluss vor allem die erweiterte Metadatenerfassung thematisiert. Die KursteilnehmerInnen erhalten hier Einblicke in die Funktionsweise und Handhabung des Metadaten Editors MerMEId, der auch genutzt werden soll, um anhand eigener Materialien ein eigenes kleines Werkverzeichnis zu erstellen. Darüber hinaus wird sich der Kurs mit weiterführenden Fragen in Bezug auf den Einsatz von MEI-Metadaten in der Praxis auseinandersetzen.

TeilnehmerInnen werden aufgefordert, Material zur Erstellung eines kleinen "Werkverzeichnisses" (z.B. Kopien aus vorhandenen Verzeichnissen) mitzubringen, die im Kurs digital umgesetzt werden können. Des weiteren besteht die Option, konkrete Anwendungsbeispiele aus der Praxis mitzubringen und in der Gruppe zu diskutieren.

Voraussetzungen/Vorkenntnisse
Grundlegende bis fundierte Kenntnisse des MEI-Headers
Software
JavaScript-fähiger Browser (z.B. Firefox, Google Chrome, Internet Explorer); XML-Editor (z.B. oXygen XML Editor) oder eventuell Text-Editor
Zielgruppe
Fortgeschrittene
Kosten
21,– Euro

MEI Tool
Development

Workshop: MEI Tool Development

Dozenten:
Andrew Hankinson, DDMAL

McGill University Montreal
Schulich School of Music
CIRMMT

Laurent Pugin

RISM Schweiz

Johannes Kepper, Beethovens Werkstatt

Universität Paderborn
Musikwissenschaftliches Seminar Detmold/Paderborn

Zeit: Mo. (7. 9.), 9:00–17:30 Uhr

A rich ecosystem of software tools for MEI has begun to emerge. Software libraries, renderers, and web applications have all been developed and deployed in several projects. This workshop will give participants a “hands-on” introduction to using some of the software tools developed to support creating digital music editions.

Kurssprache
Englisch
Voraussetzungen/Vorkenntnisse
Grundlegende bis fundierte Programmier- und MEI-Kenntnisse
Software
JavaScript-fähiger Browser (z.B. Firefox, Google Chrome, Internet Explorer); XML-Editor (z.B. oXygen XML Editor) oder eventuell Text-Editor
Zielgruppe
Fortgeschrittene
Kosten
14,– Euro

ODD Einführung

Workshop: TEI Metasprache ODD

Dozent: Peter Stadler, Weber-Gesamtausgabe

Universität Paderborn
Musikwissenschaftliches Seminar Detmold/Paderborn

Zeit: Di. (8. 9.), 9:00–17:30 Uhr

ODD („One Document Does it all“) ist eine von der TEI entwickelte Meta-Sprache, mit der dem „Literate Programming“-Ansatz folgend einerseits die formale Beschreibung eines TEI-Schemas erstellt werden kann als auch dessen menschenlesbare Beschreibung in Prosaform. Dabei ist ein ODD-Dokument selbst eine reguläre TEI-Datei (lediglich erweitert durch das tagdocs-Modul) so dass sich mit etwas Erfahrung in TEI relativ schnell auch spezielle Schemata für das eigene Projekt entwickeln und anpassen lassen.

In diesem Kurs wird zunächst das Konzept von ODD sowie das Modul- und Klassensystem der TEI vorgestellt und dann mithilfe des Roma-Webeditors ein erstes eigenes Schema erstellt. Ein weiterer Teil wird das Verfassen der Schema-Dokumentation (=elektronische Editionsrichtlinien) behandeln, wofür das ODD-Dokument "von Hand" weiterentwickelt wird.

Voraussetzungen/Vorkenntnisse
Erwartet werden solide Kenntnisse von XML und TEI, wie sie im Einführungskurs vermittelt werden
Software
XML-Editor (z.B. oXygen), Internetbrowser
Zielgruppe
kompetente Anwender
Kosten
14,– Euro

TEI Einführung

Einführung in die Textauszeichnung mit TEI

Dozent: Philipp Vanscheidt, DHDarmstadt

Technische Universität Darmstadt
Institut für Sprach- und Literaturwissenschaft

Zeit: Di. (8. 9.), 14:00-17:30 Uhr und Mi. (9. 9.), 9:00–17:30 Uhr

Die Veranstaltung führt in die Grundlagen der Textauszeichnung mit XML nach den Richtlinien der Text Encoding Initiative (TEI) ein. Die TEI schlägt für eine Vielzahl von geisteswissenschaftlichen Fragestellungen Auszeichnungen (Markup) vor. Einige dieser Vorschläge werden in dem Kurs nach einer schonenden Einführung in XML anhand kleiner Übungen vorgestellt. Neben allgemeinen Textstrukturen werden die Möglichkeiten für prosaische, dramatische und lyrische Vorlagen den Schwerpunkt bilden. In einer abschließenden Sitzung können die Interessen der Teilnehmer besonders berücksichtigt werden. Mögliche Themen sind etwa:

  • Transkription von Primärquellen
  • Textkritische Auszeichnung
  • Handschriftenbeschreibungen
  • Transkription gesprochener Sprache
  • Wörterbücher
  • Verknüpfungen von Dateien und nicht-hierarchische Strukturen

Zu diesem Zweck bitte bei Interesse bis zum 31. Juli thematische Wünsche und gegebenenfalls Beispiele an den Dozenten per E-Mail zu schicken. Ziel des Workshops ist es, die Teilnehmer zu einem selbständigen Umgang mit XML gemäß TEI anzuleiten und für den Einsatz von XML im Rahmen eigener Projekte vorzubereiten.

Voraussetzungen/Vorkenntnisse
keine
Software
XML-Editor (z.B. oXygen), Internetbrowser
Zielgruppe
Einsteiger
Kosten
21,– Euro